Blogtour Ankündigung


Monatsrückblick Juli 2013

Mittwoch, Juli 31, 2013

Gelesene Bücher:
     Titel: FUCK BUDDIES: Männerparadies
eBook : Graues Meer und blaue Sonnen
eBook : (K)ein KavaliersdelikteBook : Die Wächterdämonen 2: Federschwingen












Angefangene Bücher:
 

Davon geliehene Bücher:
Shadow Falls Camp - Erwacht im Morgengrauen

Davon gewonnene Bücher:
Männerparadies
Graues Meer und blaue Sonnen
Das Geheimnis des Nebels
Stolen Mortality

Monatsrückblick in Zahlen:
Gelesene Bücher: 8
Gewonnene Bücher: 4
Gekaufte Bücher: 5
Gelesene Seiten: 3593
Rezensionen: 18

Best Blog Award



Hiermit möchte ich mich erst Mal bei der Bücher Diebin für den Best Blog Award bedanken.

Die Regeln:
  1. Schreibe einen Post zu diesem Award, füge das Bild ein und danke mit einem Link demjenigen, der dir den Award verliehen hat 
  2. Beantworte die 11 Fragen des Blogverleihers 
  3. Tagge 10 weitere Blogger, die unter 200 Leser haben. 
  4. Denke dir selber 11 Fragen aus 
  5. Sag den Bloggern Bescheid, dass sie den Award bekommen haben.

Fragen von Bücher Diebin:
1. Beschreibe dich in 3 Worten!
    Zurückhaltend, braunhaarig und hilfsbereit

2. Was ist deine schlimmste Angewohnheit?
     Ich bin eine ziemliche Langschläferin und das stört mich oft total, dann habe ich einfach nichts           mehr vom Tag.

3. Wenn du etwas an der Welt verändern könntest, was wäre das?
     Ich würde die Armut aufheben.

4. Was würdest du gern können?
     Am liebsten würde ich mit riesigen Schwingen fliegen können, das habe ich mir schon sehr oft             gewünscht, besonders wenn man gerade an einem Ort möchte und es fliegend einfach viel                   schneller erreichen könnte.

5. Gibt es eine Person, die du sehr vermisst und du traust dich nicht, ihr das zu sagen?
    Glücklicherweise gibt es in meinem Leben keine Person, die ich vermisse und der ich mich nicht           traue es zu sagen.

6. Lieblingsnagellack?
    Hmm.... mal überlegen. Ich trage nicht besonders oft Nagellack. Aber ich glaube am liebsten mag      ich Klarlack. Der ist schön schlicht und sieht auch gut aus. =)

7. In welcher Jahreszeit hast du Geburtstag?
    Ich habe im August Geburtstag, also im Sommer.

8. Lieblingswetter?
    Mein Lieblingswetter ist wenn es nicht zu kalt und nicht zu warm ist. Am besten so um die 20 Grad    und ab und zu schein mal die Sonne und es weht auch mal ein kühler Wind.

9. Was macht einen guten Blog für dich aus?
     Man sollte sehen können, dass der Blogger sich Mühe mit seinem Blog gibt und ich finde das ist            auch schon das wichtigste.

10. Was bedeutet Bloggen für dich?
       Das ist keine mal so leicht zu beantwortende Frage. Also ich schätze mal Bloggen bedeutet für            mich anderen meine Meinung mitteilen zu können und wichtige/schöne Ereignisse in meinem     Leben aufzuschreiben.

11. Was möchtest du der Welt sagen?
      Habt immer genügend Selbstvertrauen, dann gelingt einem fast alles im Leben.


Blogs, denen ich den Award verliehen habe:


Meine Fragen:

  1. In welches Land würdest du am liebsten einmal reisen?
  2. Hast du eine Lieblingsfarbe, wenn ja, welche?
  3. Hast du ein Vorbild im Leben, wenn ja, warum ist derjenige dein Vorbild?
  4. Hast du ein Motto oder einen Spruch, der dir besonders gefällt?
  5. Was macht dich so richtig glücklich?
  6. Was wünschst du dir am meisten im Leben?
  7. Ein Wort, dass dir ganz spontan einfällt.
  8. Welches ist deine liebste Jahreszeit und warum?
  9. Wie bist du auf den Namen deines Blogs gekommen?
  10. Wenn du dir eine Fähigkeit aussuchen könntest, die noch nicht hast, welche wäre es?
  11. Hast du ein Lieblingstier, wenn ja, welches?

Paul Klein: Männerparadies



Paul Klein, geboren 1971 in Hessen, lebt in Berlin und München. 

Er arbeitet als freier Autor und Redakteur und veröffentlichte 
unter anderen Namen bereits sechs Sachbücher zum 
Thema Leben und Liebe, Kurzgeschichten und zahlreiche 
Artikel in Magazinen.
 (Quelle: http://www.dotbooks.de/profile/855418/paul-klein)








„Dein Duft in meiner Nase. Dein Geschmack auf meiner Zunge. Ich habe einen Traum. Und dieser Traum bist du.“

Es tut weh, von seinem Freund verlassen zu werden. Und es wird ganz sicher nicht dadurch besser, dass man in der unerbittlichen Szene schon mit 42 als „altes Fleisch“ gehandelt wird. Max hat die Nase voll von den Oberflächlichkeiten der schwulen Welt. Er will einfach nur weg – und landet ausgerechnet in Provincetown, dem amerikanischen Männerparadies. Zuerst will er gleich wieder fliehen. Dann beschließt er, wenigstens eine Nacht zu bleiben. Und so entdeckt er, wie viel Magie und Freundschaft, entspanntes Glück und prickelndes Abenteuer hier auf ihn gewartet haben … und vielleicht sogar eine neue Liebe?
(Quelle: http://www.dotbooks.de/e-book/212972/fuck-buddies-maennerparadies)

"Max war immer schon anders gewesen."

Der Protagonist Max wurde gerade von seinem Freund verlassen und ist deswegen sehr deprimiert, sogar so sehr, das es sich auf seinen Job auswirkt.
Als seine Chefin das bemerkt schickt sie ihn sofort in einen Zwangsurlaub nach Princetown. Nur ahnt Max, der im Moment eigentlich die Schnauze voll von Männern hat, noch nicht was ihn im Küstenort Princetown erwartet.

Am Anfang war ich doch erst mal skeptisch, wohin sich die Handlung des Buches entwickeln würde, weil ich  es mir wirklich nicht richtig vorstellen konnte, aber die Skepsis hat sich dann auch schnell wieder aufgelöst und durch die Begleitung eines Schreibstils, der flüssig und direkt erzählt hat es mir Spaß gemacht weiter zu lesen.
Durch die detaillierten Beschreibungen des Ortes Princetown kam ich schnell in Urlaubsstimmung und wollte am liebsten gleich zum nächsten Strand aufbrechen.

Max ist von Charakter her schon von Anfang an ein wenig aus der Reihe gefallen, denn er mag Dinge, wo andere vielleicht am liebsten einen großen Bogen drum machen würden, wie z.B. den Zahnarzt.

Seine Chefin, die er eigentlich fast immer nur Schlotti nennt, ist eine echt toughe Frau und ich denke bei ihr würden viele Menschen nichts mehr zu erwidern wissen, wenn sie erst einmal anfängt einen an die Wand zu reden. Trotzdem habe ich sie als sehr netten Charakter kennen gelernt, denn sie sorgt sich um Max und versucht ihn aus seiner Krise zu befreien, in dem sie ihn in den Zwangsurlaub schickt und ihn einen Aufenthalt in Princetown, in ihrem Ferienhaus anbietet.
Witzig war es auf der anderen Seite auch, weil Max überhaupt nicht weiß was es mit Princetown auf sich hat und als er es erfährt, dann auch erst Mal wenig Begeisterung zeigt.

Leider finde ich, erfährt man über Steves Charakter in dem Buch zu wenig, da hätte ich mir schon mehr tiefe in seinem Charakter gewünscht.
Max hat sich wohl auf den ersten Blick in Steve verliebt, aber trotzdem ging mir die Liebe zwischen den beiden ein wenig zu schnell voran.

Drogen sind in dem Buch auch ein Thema, denn hier wird gezeigt wie selbst ein so liebenswerter Charakter wie Max zu Dingen fähig ist, die er normalerweise im nüchternen Zustand niemals tun würde.

Das Ende des Buches kam ein wenig abrupt, denn es wurde gerade so richtig spannend und genau deshalb hoffe ich auf einen 2. Band, auch um die Charaktere vielleicht noch etwas besser kennen lernen zu können, besonders Steve.


Alles in allem ein nettes Buch für zwischen durch, was besonders dazu einlädt es an einem sonnigen Tag am Strand und einem erfrischendem Getränk zu lesen.

3 1/2 von 5 Blumen


... den dotbooks Verlag, der die ebooks für die Leserunde bei Lovelybooks bereit gestellt hat, und dem Autor Paul Klein.






Chris P. Rolls: (K)ein Kavaliersdelikt

Dienstag, Juli 30, 2013


Informationen zu der Autorin findet ihr auf ihrem Blog, unter diesem Link:  http://chrisrolls.blogspot.de/p/wer-bin-ichhallo-und-willkommen-auf.html

Leandro ist Keyborder in einer regional bekannten Boyband. Nach einer Probe trifft er auf Henny, ein Mädchen aus dem Kunstkurs. Sie fasziniert und verblüfft ihn, denn sie ist so ganz anders, als alle Mädchen, mit denen er bisher zusammen war. Was er nicht ahnt: Henny ist die Abkürzung für Hendrik und dieser kann sein Glück gar nicht fassen, dass sein heimlicher Schwarm ihn tatsächlich angesprochen hat. Er geht auf Leandros Flirt ein, auch wenn ihm bewusst ist, dass die Täuschung früher oder später auffliegen wird.
(Quelle: beam-ebooks.de)

"Klasse! Genauso machen wir es!"


Ich habe schon eine Menge Bücher dieser Autorin gelesen und war jedes Mal begeistert. Dieses Buch zählt meiner Meinung nach zwar nicht zu ihren besten Werken, aber es ist für Leser dieses Genres auf jeden Fall lesenswert.

Der Protagonist Leandro begegnet einem Mädchen und daraufhin verliebt er sich sofort in sie. Das Mädchen stellt sich als "Henny" vor und so sichert sich Leandro bei diesem Mädchen ein Date.
Doch was tut man, wenn das Mädchen kein Mädchen ist, und Henny eigentlich die Abkürzung von Hendrik.

Im Buch wird aus den Sichten von beiden Protagonisten geschrieben, was für mich persönlich sehr wichtig war, am Anfang hatte ich mir schon Sorgen gemacht, dass das Buch nur aus Leandros Sicht geschrieben ist, was dann glücklicherweise nicht der Fall war.
Denn mir war es sehr wichtig die Gedankenwelt und Gefühle von Hendrik zu erfahren, schließlich wusste er ja, dass Leandro ihn für ein Mädchen hält, aber da Hendrik insgeheim ein Auge auf den jungen Musiker geworfen hatte, sagt Hendrik nicht nein, zu ihrem Date und sagt auch erst mal nicht, das er eigentlich ein Junge ist. 
So konnte ich Hendrik gut nachvollziehen, schließlich mochte er Leandro sehr gerne und wusste, das dieser nicht schwul ist und ihn wahrscheinlich verlassen würde.

Bei Leandro fiel es mir schwer zu glauben, das dieser wirklich nicht gemerkt hat, das Hendrik ein Junge ist, schließlich hat Leandro ihn selbst als eher jungenhaft und burschikos empfunden und warum fragt Leandro, bei ihrem ersten Treffen, nicht nach Hendriks vollständigem Namen, schließlich wusste er ja, dass Henny nur ein Nickname ist.

Witzig waren doch besonders die Szenen, wo Leandro versucht Hendrik zu umgarnen, wie man es halt bei einem Mädchen tun würde, schenkt ihm Schmuck und Blumen.

Als Leandro dann herausfindet, wer sich wirklich hinter dem Nicknamen Henny verbirgt, ist dieser natürlich geschockt und begeht auch einen Fehler, der Henny sehr verletzt, auch wenn Leandro nur gutes im Sinn hatte.

Trotzdem kam mir die Story am Ende unvollständig vor und mir hat irgendetwas gefehlt.

Zwar nicht eines von Chris P. Rolls besten Büchern, aber trotzdem lesenswert und mit so manch amüsanten Szenen.


3 1/2 von 5 Blumen





[KR] J.R. Ward: Blutopfer

Da ich schon bei dem ersten Band meine Meinung gesagt habe, gilt diese Kurzrezension eher als eine Art Ergänzung, da sich die beiden Bücher schon fast wie ein dickes Buch lesen.
 Der 2. Band von Black Dagger schließt nahtlos am vorigen Band an und deshalb wäre es von Vorteil, den zuvor gelesen zu haben, ansonsten wird man mitten in die Handlung hinein geworfen.
Das ist auch der Grund warum schon am Anfang eine gewisse Spannung aufgebaut ist.
Der Charakter Rhage hat mich in diesem Teil wirklich verwundert, ich hätte nicht gedacht, dass er zu so etwas wie im Buch beschrieben, werden könnte.
Hier merkt man wirklich das Wrath für Beth nicht einfach nur Liebe empfindet, sondern ehrliche Verehrung.



4 1/2 von 5 Blumen

Weitere Bände:
02. Black Dagger  - Blutopfer
Black Dagger 03 bis 20

Alec Cedric Xander: People always leave



Alec Xander (amerikanische Aussprache) wurde am 21. Oktober 1985 in Werne geboren und wuchs zusammen mit seinem jüngeren Bruder im Landkreis Unna auf.
Im Januar 2012 veröffentlichte Alec seinen Debütroman "Secret Love", der häusliche Gewalt, Mobbing und Homosexualität thematisiert.
(Quelle: amazon.de) 

Die Dunkelheit kommt unerwartet aus der Tiefe auf dich zugestürzt. 
Wenn das geschieht, gibt es dann jemanden in deinem Leben, auf den du zählen kannst?
Jemand, der auf dich aufpasst, wenn deine Welt in Trümmern zerbricht – und dir die Kraft gibt, dich deinen Ängsten allein zu stellen?

Herzneurotiker Nathan ist einsam, verängstigt, verwirrt und völlig planlos. Der Schmerz ist zu einem so großen Teil in seinem Leben geworden, dass er erwartet, sein Leid werde niemals enden. Er sieht keinen Ausweg mehr und versucht sich das Leben zu nehmen – vergebens. Wochen später erwacht er in einer Psychiatrie, wo man ihm mitteilt, dass er nicht mehr lange zu leben hat. Doch ausgerechnet hier und jetzt – unter all den psychisch Kranken – lernt er erneut zu lieben und das Leben zu schätzen.
(Quelle: amazon.de)

"Irgendwie ist es doch immer das gleiche."


Das erste Buch, welches ich gelesen habe, wo der Protagonist eine Herzneurose hat. Solch ein Leben ist nur schwer vorstellbar, immer in der Angst zu leben, sein Herz könnte stehen bleiben.

Nathan versucht sich umzubringen, da er mit seinem Leben einfach nicht mehr klar kommt und in Trauer versinkt, also landet er in einer Psychiatrie.
Dort macht er einige neue Bekanntschaften darunter auch Bärbel, die glaubt von ausserirdischen entführt worden zu sein. Sie war zwar ein wenig verrückt, aber sie war eine wirklich nette Person und auch manchmal sehr witzig, ich mochte sie und ab und zu hatte sie den nötigen Weitblick, wenn dem dem Protagonisten Nathan fehlte.
Am meisten gefiel mir die, doch manchmal sehr sarkastische Art, des Protagonisten.

Das Buch klärt am Ende so einige Dinge auf, die geschehen sind und damit hätte ich wirklich nicht gerechnet, ich habe den Chefarzt total falsch eingeschätzt, das hätte ich am Anfang als ich ihn kennen lernte niemals gedacht und war deshalb auch sehr überrascht.

Einige Stellen fand ich zum Teil aber doch eher unrealistisch, dazu gehört auch, dass Nathan seinem behandelndem Arzt, zu dem er langsam Gefühle entwickelt, schon nach 2 Treffen seine ganze Lebensgeschichte erzählt, obwohl sie sich noch nicht mal richtig kennen.

Im Gegensatz dazu fand ich es sehr überzeugend, wie sich der Autor über die verschiedenen medizinischen Begriffe schlau gemacht hat, von denen im Buch keines Falls zu viele vorkommen, es war sehr verständlich erklärt und es wurde nicht mit unverständlichen Fachwörtern um sich geworfen.
 Der Schreibstil des Autors hat mir auch sehr gefallen, er war amüsant und leicht zu lesen.



Auch wenn das Buch an so mancher Stelle etwas unrealistisch wirkt, so hat es mir doch sehr gefallen es zu lesen.

3 1/2 von 5 Blumen






[Werbung] Gewinnspiel

Montag, Juli 29, 2013


*KLICK MICH* und du kannst bei dem Buchpaket-Gewinnspiel mitmachen und eines von 5 verschiedenen Paketen gewinnen.
Die genauen Bedingungen findest du dort auch und Teilnahmeschluss ist der 13.08.2013 um genau 24 Uhr.

[Werbung] Gewinnspiel


Terii feiert auf ihren Blog, den Abschluss von 13 Jahren Schule und das Ende ihrer Prüfungen.
Deswegen hat sie zu diesem Anlass ein Gewinnspiel organisiert.
*KLICK MICH* und du gelangst auf ihren Blog mit den genauen Teilnahmebedingungen.
Gewinnen kann man ein Buch, seiner Wahl, im Wert von 20€.
Teilnahmeschluss ist der 02.08.2013

[KR] Libby Reads: Pansyndrom



"Tom ist jung, sieht super aus und hat alles. Einen tollen Job, eine Traumwohnung, die besten Freunde der Welt, Charme im Überfluss und immer eine Menge Spaß. Das Leben ist eine einzige große Party und kein Wunsch bleibt offen … keiner? Warum fühlt es sich dann so an, als ob etwas fehlen würde? (mxm) Humor, Drama, Romantik und eine Menge neurotischer Charaktere..."




Bei Pansyndrom handelt es sich nicht wirklich um ein Buch sondern um eine Geschichte, die ich im Internet lesen konnte.
Pansyndrom ist das Spin-off zu Chaosprinz, ein Buch welches ich selber vor kurzem gelesen habe, denn hier sind nicht Alex und Tobi die beiden Hauptfiguren, sondern hier heißen die beiden Protagonisten Tom und Jaromir, den Tom meist auch liebevoll Jaro nennt.
Der Titel ist auch wirklich gut gewählt, denn wie die Autorin selbst gesagt hat, bezieht sich der Titel auf das in der Psychologie vorkommende Peter-Pan-Syndrom und wie da der Name schon sagt, geht es um Peter Pan, der Junge der niemals erwachsen werden wollte.
Und das passt ja auch total zu Tom, der in diesem Buch lernt erwachsen zu werden und natürlich kommen da auch einige Problem auf ihn zu.
Tom habe ich schon in ,,Chaosprinz´´ sehr gern gemocht, seine Art Witze zu machen ist einfach zu komisch und hat mich schon oft zum lachen gebracht.
Aber in ,,Pansyndrom´´ lernt man endlich sein Innenleben kennen und merkt, dass sich hinter den ständigen und auch oft über die Stränge schlagenden Witzen, ein sehr sensibler junger Mann steckt und das nicht wirklich jemanden zeigen kann.
Tom sehnt sich insgeheim nach jemandem, der ihn wirklich liebt, weil es einsam ist.
Diesen jemand, findet er in Jaromir, der nun so völlig anders ist als Tom und auch noch der feste Freund von Jan ist, einen Freund Toms und damit fangen die ganzen Probleme erst so richtig an.
Jaromir habe ich auch liebt gewonnen, auch wenn es am Anfang so aussieht als würde er Tom nicht mögen.

Eine oft lustige aber auch dramatische Geschichte und ich fand es sehr schade, dass sie schon vorbei ist. Ich hätte  noch gern einen Epilog vom Epilog gelesen.

5 von 5 Blumen

Infos:
Also die Geschichte Pansyndrom findet ihr abgeschlossen mit 44 Kapiteln HIER unter fanfiktion.de
Infos über die Autorin findet ihr in ihrem Blog *HIER*

Ihr könnt die Geschichte im übrigen auch lesen, wenn ihr Chaosprinz noch nicht kennt, auch wenn man viele, der in Pansyndrom vorkommenden Charaktere, in Chaosprinz kennen lernen konnte.
Außerdem sind zwischen den beiden Geschichten einige Jahre vergangen, so leben Alex und Tobi in Pansyndrom in Amerika und die Charaktere sind alle schon über 20, während sie in Chaosprinz noch Teenager waren.
Tom ist z.B. am Anfang von Pansyndrom schon 23 und arbeitet als Volontär bei einer Zeitschrift.




Libby Reads: Chaosprinz



Mehr Informationen zu der Autorin, Katja Kober, findet ihr unter den angegebenem Link:
http://myblog-libbyreads.blogspot.de/p/libby-reads-ist.html


Tobis Leben verlief bisher harmonisch: Aufgewachsen in einer Villa Kunterbunt, mit den besten Freunden der Welt und einer Mutter, die ihn über alles liebt. Doch als diese mit ihrem Lebensgefährten nach Afrika auswandern will, ändert sich alles. Denn Tobi zieht es nicht nach Afrika und allein in Hamburg zu leben, ist auch keine Option.
Also entschließt er sich kurzerhand zu einem drastischen Schritt und zieht zu seinem lange verschollenen Vater und dessen Familie nach München.
Dank eines kleinen Taubenunfalls am Bahnhof, Terminproblemen, gebrochenen Kinderarmen und eines hilfsbereiten Tierarztes wird Tobis Start in München zu einem Abenteuer, bei dem so einiges ziemlich chaotisch läuft – und sein neuer Stiefbruder ist nur ein kleiner Teil davon...
(Quelle: http://www.cursed-side.de/shop/product_info.php?info=p112_chaosprinz---limitierte-collector-box.html)


"Von Müttern, verhungernden Kindern, einer Geburtstagskarte und den Plänen des Schicksals"


Ich habe schon so viel gutes gehört, von diesen beiden Büchern, da habe ich mir gleich die Collector-Box geholt.
Die darin enthaltenden Illustrationen sind wirklich gut gelungen, ich mag diesen Zeichenstil wirklich sehr gerne. Aber auch das Cover ist wirklich gut gelungen und die Idee, das wenn man beide Cover aneinander legt ein Bild daraus entsteht hat mir auch sehr gefallen.

Die Mutter des Protagonisten Tobi zieht mit ihrem Freund nach Afrika (Äthopien), Tobi sieht das als eine Chance seinen leiblichen Vater kennen zu lernen und bittet seine Mutter darum, zu seinem Vater ziehen zu dürfen.
In München angekommen lernt er auch seine neuen Familienmitglieder kennen, denn sein Vater hat in München schon eine eigene Familie. 

Anfangs hat Tobi einige Schwierigkeiten in seiner neuen Familie, die ihm anfangs kalt und distanziert begegnet, aufgrund dessen fühlt sich Tobi oft allein und flüchtet deshalb oft in die Arme von Marc und Manu, einem schwulen Paar, welches er gleich am ersten Tag in München kennen gelernt hat. Die beiden werden dann so etwas wie seine Stiefeltern, könnte man sagen, denn die beiden helfen Tobi über die ein oder andere seelische Krise hinweg und Marc fungiert oft als sein Ratgeber.
Auch wenn die Familie oft sehr streng zu Tobi ist und sich Tobi daher unverstanden fühlt und nicht verstehen kann warum sein Vater ihn nicht so akzeptieren kann wie er ist. Klar das es Tobi da schwer fellt seinem Vater zu gestehen, das er schwul ist und dann sich auch noch in seinen Stiefbruder Alex verliebt hat.
Aber eigentlich hat die Familie auch nur mit ihren eigenen Problemen zu kämpfen und auch Tobi muss einsehen, das es sein Vater nicht immer leicht hatte.

Ein Zitat im 2. Band beschreibt die Familie ganz gut: "Bettina, die in ihrer teuren, kleinen Upper-Class-Welt irgendwie immer unglücklich wirkt, Maria, die versucht mit Hilfe von Trotz und Arroganz Aufmerksamkeit und Liebe zu bekommen, und Alex, der nicht so sein kann und will, wie er wirklich ist..."

Den Protagonisten Tobi muss man einfach gern haben, er verhält sich oft wie ein Kind, was in keinem  Moment in irgendeiner Weise nervig ist, nein gerade diese unschuldige Art an Tobi hat mir sehr gefallen.
Da alles aus Tobis Sicht geschrieben ist, leidet man mit ihm und er hat ja auch eine Menge Probleme, denn wenn schon schief gehen muss, dann geht auch wirklich alles schief.
Tobi ist ein herzensguter Mensch, auch wenn er aus Wut auf eine arme Taube getreten ist.
Er ist witzig und locker und kommt in dieser Hinsicht ganz nach seiner Mutter.
Tobi mach in "Chaosprinz" eine Menge Veränderung durch so ist er am Anfang eher kindlich, so fungiert er später sogar als vernünftiger Mittelsmann, wenn sich mal wieder 2 seiner Freunde streiten, verliert darüber hinaus seine kindliche Seite aber nicht.

Alex habe ich mir schon von Anfang an gedacht, dass er frei nach dem Motto: Harte Schale, weicher Kern funktioniert.
Denn auch wenn er nach außen hin hart tut, ist er doch sensibel, so schafft er auch nicht einfach so vor seiner Familie zuzugeben, wie sehr er Tobi liebt.
Tobi und Alex könnten unterschiedlicher nicht sein, während Tobi eher kindlich ist, ist Alex reifer und gerade deshalb ergänzen sie sich so gut.

Das Buch ist wirklich stark emotional aufgeladen, ich glaube jedes Gefühl das es gibt habe ich hier zumindest zum Teil durchlebt.
Allein der Schreibstil war schon Grund genug das Buch zu kaufen, denn dieser hat mir wirklich mehr als gefallen, witzig und sehr flüssig zu lesen, es gab oft Szenen da konnte ich mir ein Schmunzeln einfach nicht verkneifen.

In diesem Buch gab es wirklich keinen Charakter, den ich nicht gemocht habe, denn jeder hat seine Stärken und auch seine Schwächen, selbst die zickige Stiefschwester von Tobi ist mir ans Herz gewachsen, sogar Tobis Bett, das Noresund.




Ein Buch welches sich lohnt allein des Schreibstils wegen zu lesen. Außerdem ist mir jeder einzelne Charakter ans Herz gewachsen.


5 von 5 Blumen

Weitere Bände:
01. Chaosprinz
02. Chaosprinz






 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove