Hagen Ulrich: Böses Blut der Vampire

Freitag, November 08, 2013




Die beiden Vampire Jan Meyer-Frankenforst und Elias Al-Buchari leben glücklich im beschaulichen Bonn. Da klopft Jans Hetero-Vergangenheit an, in Gestalt der sterbenskranken Sophie Harrach, die dem perplexen Jan zwei blonde kleine Racker präsentiert, Folgen einer Jahre zurückliegenden Affäre.Sophie will nicht, dass die beiden Jungs in die Hände des Großvaters, des erzkatholischen Stadtrates Peter Harrach fallen.Auch für Sophies flippigen und ungeouteten Bruder Sebastian ist Frömmelei seiner Familie der pure Horror. So oft es geht, flieht Basti zu seinem besten Kumpel Malte. Beide wollen der spießigen Kleinstadt Plauen, der Hölle des sächsischen Vogtlandes, lieber heute als morgen entfliehen.
Auf einer Dark Party im Szene-Club Sodom begegnet Sebastian Cosmin, einem echten Vampir und kann gerade noch flüchten. Sebastian und Malte müssen alles aufbieten, um sich den Vampir vom Leib zu halten. Doch Cosmin gibt nicht so schnell auf, denn auch er will seiner ganz persönlichen Hölle entfliehen.



„Es klingelte an der Tür der alten Fabrikantenvilla im Villenviertel von Bad Godesberg.“


Im ersten Band ,,Hochzeit der Vampire“ gab es eine sehr lange Einführung im Buch und ich bin schon ganz glücklich, das dies diesmal nicht der Fall war.
Denn auch so bin ich gut in das Buch gekommen.
Man kann „Böses Blut der Vampire“ zwar wirklich unabhängig vom ersten Band lesen, aber empfehlenswert ist auch den ersten Band zu lesen, denn dort lernen sich Elias und Jan kennen und auch die anderen Al-Buchari Vampire treten dort zum ersten Mal auf, sowie noch andere Personen, die einem im zweiten Band wieder begegnen. Wirklich schön finde ich, dass Elias und Jan noch immer eine wichtige Rolle im Buch spielen und auch aus deren Perspektive berichtet wird. Hauptsächlich wird das Buch aber aus der Perspektive von den Protagonisten Sebastian und dem Vampir Cosmin beschrieben.

Die Ex-Freundin von Jan, Sophie, hat mir zu Beginn schon die Tränen in die Augen steigen lassen, als sie Jan und Elias von ihrem Problem berichtet, weil sie nicht mehr lange zu leben hat und sie deshalb Jan, den Vater ihrer beiden Zwillinge Marius und Rasmus, bittet sich nach ihrem Tod um die beiden Kinder zu kümmern.
Obwohl Sophie eher ein Nebencharakter ist, trauert man mit ihrem Bruder Sebastian um sie.
Ihre beiden Kinder muss man einfach lieb haben, die sind wirklich goldig.

Sebastian hatte ich mir völlig anders vorgestellt, nach der Inhaltsangabe.
Viel zurückhaltender, aber ganz im Gegenteil ist er sehr tough und gibt seinem radikal religiösen Vater sogar Kontra.
Von seinem Vater war ich wirklich schockiert, der Sophie, seine eigene Tochter verstoßen hat, weil diese außereheliche Kinder hat und diese Kinder zu Jan gibt, welcher zum Grauen von Sophies Vater auch noch schwul ist.
Ein wenig ähnelt er Cosmins Cousin, in seinen Ansichten. Doch Cosmins Cousin, welcher auch ein Vampir ist und sich darauf eine Menge einbildet, ist um einiges brutaler und machtgieriger.
Cosmin hat unter seinem Cousin sehr zu leiden, sowie Sebastian unter seinem Vater, so können beide einander auch recht gut verstehen, befinden sich doch beide in einer ähnlichen Situation.

Der beste Freund von Sebastian Malte hat immer für einen guten Lacher gesorgt, das hat dem Buch noch die richtige Würze gegeben.
Mit Malte gab es einige wirklich lustige Szenen und im Buch wird er mit Barney aus der Serie „How I met your mother“ verglichen und das sagt ja wohl einiges über sein Verhalten aus. Aber er ist wirklich ein toller Freund, auf den man immer zählen kann und versucht seinem besten Freund Sebastian zu helfen wo es nur geht, auch wenn der es vielleicht anders sieht.

Was mir hier, sowie im ersten Band schon sehr gefallen hat ist, dass sich die Liebe der Protagonisten zueinander langsam entwickelt und nicht einfach plötzlich schon da ist, was in vielen Büchern, die ich in letzter Zeit gelesen habe der Fall war.
Cosmin und Sebastian sind ein wirklich tolles Paar, das darüber der Schatten von Sophies Tod schwebt ist zwar sehr traurig, aber ich war trotzdem glücklich für die handelnden Personen.

Bei Sebastian musste ich auch das ein oder andere mal schmunzeln und manchmal tat er einfach Dinge die total unerwartet kamen.

Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen und wollte einfach immer wissen wie es weiter geht.
Der Schreibstil unterscheidet sich deutlich von anderen, durch den habe ich einfach gute Laune bekommen.
Besser hätte ich es schon gefunden, wenn Abschnitte gelassen worden wäre, dort wo die Perspektive gewechselt worden ist, aber trotzdem ist es mir leicht gefallen dem zu folgen und mitzukommen.
Diesmal endet das Buch im Gegensatz zum ersten, welches ein abgeschlossenes Ende hatte, mit einem gemeinen Cliffhangar.

Ich hätte es zwar nicht gedacht, aber der zweite Band ist sogar noch besser als der erste und ich war wirklich begeistert. Für mich war das Buch schon viel zu schnell zu Ende.
Mit einer Menge Spannung, ein paar Tränen und das ein oder andere Lachen war das Buch ein Erfolgserlebnis.
Für alle Liebhaber des Gay-Romance Genres und der Vampire auf jeden Fall ein Buch, das man gelesen haben sollte.

5 von 5 Blumen

Weitere Bände:
01. Hochzeit der Vampire
02. Böses Blut der Vampire

... den Autor Hagen Ulrich, der dieses Buch für die Leserunde bei LovelyBook bereit gestellt hat.

Hagen Ulrich, Jahrgang 1967, lebt im lieblichen Bonn am Rhein mit Mann und Kater. Im Herbst 2012 veröffentlicht er seinen ersten Roman über eine Godesberger Familie, die über einen Studentenaustausch mit zwei jungen, etwas bissigen Nordafrikanern aus einer alten, im Atlas ansässigen Familie in Kontakt kommt. Im Oktober 2013 erscheint der zweite Roman. Die Hölle öffnet ihre Pforten im sächsischen Plauen und spuckt zwei Vampire aus, die sich mit einem katholischen Stadtrat und dessen Familie beschäftigen. Für das Frühjahr 2014 ist der dritte Roman geplant. 
(Quelle: http://hochzeit-der-vampire.com/ueber-den-autor/#sthash.G0jeepY9.dpuf)


Kommentare :

  1. So können Meinungen sehr verschieden sein. Ich hab Teil 1 gelesen und mich konnte er leider nicht so wirklich überzeugen, weswegen ich auch Teil 2 nicht lesen wollte.
    Aber eine schöne Rezi :-)

    Lg Shellan ❤

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön =)
      Ja, Geschmäcker sind bekanntlich verschieden. :-)

      Löschen

Ich freue mich immer über Kommentare, ob es nun Verbesserungsvorschläge, Lob oder etwas anderes ist was euch auf der Seele lastet, immer her damit =)

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove