Josephine Angelini: Göttlich verliebt

Dienstag, April 29, 2014






Titel:  Göttlich verliebt
Reihe: Göttlich - Trilogie (Band 3)
Autorin: Josephine Angelini
Genre: Fantasy Romance
Seitenzahl: 460
Verlag: Dressler
Erschienen am: 01. März 2013
Preis: 15,99€ (E-book) oder 19,95€ (Gebunden)
Meine Wertung: 5 Blumen

     hier kaufen           zum Verlag



Ein zweiter Trojanischer Krieg steht unmittelbar bevor. Weil die Scions sich gegenseitig bekämpfen, liegt es allein an Helen, Lucas und Orion, neue Verbündete für ihr bislang größtes Gefecht zu finden. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Doch Helen kann deren Vertrauen zurückgewinnen und den unsterblichen Zeus in letzter Minute bezwingen. Aber was wird aus Helens ganz persönlichem Kampf um ihre Liebe zu Lucas? Um zu verhindern, dass die sterbliche Welt in die Hände der 12 unsterblichen Götter fällt, brauchen Helen, Lucas und Orion neue Verbündete. Zugleich wächst Helens Macht und mit ihr das Misstrauen ihrer Freunde. Wie kann Helen deren Vertrauen zurückgewinnen? Womit lassen sich die Götter besiegen? Und was wird aus ihrem Kampf um die Liebe zu Lucas?


"Zu ihrer linken sah Helen etwas, das vermutlich der Styx war, denn in dem reißendem Strom trieben Unmengen von scharfkantigen Eisstücken."

Helen wird von merkwürdigen Träumen geplagt und alles was darin geschieht kommt ihr irgendwie bekannt vor.
Dann nehmen auch noch ihre Kräfte zu und zwar so sehr, dass sogar ihre besten Freunde Angst vor ihr bekommen und ihr misstrauisch gegenüber treten, ist Helen etwa der Tyrann, vor dem die Scions sich schon seit Jahrhunderten fürchten?

Das Cover passt im guten Einklang mit den vorigen Bänden. Besonders daran hat mir immer der Schriftzug gefallen, der ja zu den Griechischen Mythen passt und auch die Ornamente und Figuren als Rahmen haben es mir immer besonders angetan gehabt. Aber auch die Augenfarbe, die so strahlt, finde ich wirklich schön.

Mir fiel der Einstieg in das Buch am Anfang nicht ganz so leicht, da es schon ein Weilchen her war, als ich dir vorigen Bände gelesen habe und der 3. mitten in der Handlung anfängt. Aber auch wenn ich nicht mehr genau wusste was alles genau in den ersten beiden Bänden nochmal alles geschehen ist, bin ich nach und nach in den dritten Band rein gekommen und hatte keine allzu großen Probleme mehr der Handlung zu folgen und später dann gar nicht mehr. Auch wenn es mir öfter mal passiert ist, dass ich eine Person nicht ganz zu ordnen konnte, hat da doch das Glossar, ganz hinten, ein wenig geholfen und das Buch hat es trotz alle dem schnell geschafft mich zu fesseln und schon konnte ich es nur noch schwer wieder aus der Hand legen.

Helen ist eine "Deszenderin" und hat damit die Fähigkeit in der Unterwelt mit ihrem echten Körper umherzuwandeln. Doch bald erfährt sie worin wirklich ihre Fähigkeit besteht und diese ist noch viel unglaublicher als in die Unterwelt zu kommen wann immer man es möchte. Und genau da beginnt das Buch, in der Unterwelt.
Schon am Anfang wird Helen von merkwürdigen Träumen geplagt, denen sie langsam auf die Spur kommt und es werden immer mehr Rätsel gelöst und auch Missverständnisse aufgeklärt.
Als Helen immer mehr Fähigkeiten an sich entdeckt und immer mächtiger wird bekommen auch ihre besten Freunde Angst vor ihr und das hatte ich niemals erwartet. Denn die Angst beginnt sich in Misstrauen zu verwandeln. Tja und wie sowas enden kann, kann man sich ja denken. Helen mausert sich zu einer richtigen Kriegerin und fängt auch so zu denken an. Sie hat seit dem ersten Band große Veränderungen durch gemacht, was aber auch zu Reibereien mit ihrer besten Freunden Claire führt, die diese Veränderungen Angst machen. 
Doch Helen ist nicht die einzige, die sich verändert hat.
Dazu kommt dann noch die Sorge um einen Krieg zwischen Scions und Göttern.
Da war es dann besonders schön, dass die Handlung öfter durch Späße der Charaktere aufgelockert wurde und es nicht die ganze Zeit so ernst zur Sache ging und man auch mal öfter ein Lächeln im Gesicht hatte.
Überall werden die griechischen Götter als arrogant beschrieben, doch hier sind sie richtig bösartig, zumindest die meisten griechischen Götter. Hector beschreibt sie mit kurzen Worten eigentlich ganz gut als "elende Vergewaltiger und Kriegstreiber".

Der letzte Band der Göttlich - Trilogie hat es ja noch mal richtig in sich gehabt, was Spannung und Emotionen angeht. Er steht den vorigen Bänden in keiner Weise in irgendetwas nach und ich denke er überbietet diese sogar noch.

Idee: 5/5
Emotionen: 5/5
Schreibstil: 5/5
Charaktere: 5/5
Aufbau/Verlauf der Story: 5/5
Spannung: 5/5
Ende: 5/5

Gesamt:
5 von 5 Blumen

Weitere Bände von der Göttlich Trilogie:
Band 1: Göttlich verdammt
Band 2: Göttlich verloren
Band 3: Göttlich verliebt



Josephine Angelini wurde in Massachusetts geboren. Sie studierte Angewandte Theaterwissenschaft an der Tisch School of the Arts, New York University. Dabei interessierten sie besonders die tragischen Helden der griechischen Mythologie. Josephine Angelini lebt mit ihrem Ehemann, einem Drehbuchautor, und drei Katzen in Los Angeles.





Kommentare :

  1. Schöne Rezi, ich habe das Buch auch letztens gelesen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Schöne Rezension! :) Ich LIEBE die Göttlich-Reihe und sie gehört in meine Top 10. :D

    Liebe Grüße,
    Lisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich gut verstehen, mich hat das Buch auch fesseln können =)

      Löschen

Ich freue mich immer über Kommentare, ob es nun Verbesserungsvorschläge, Lob oder etwas anderes ist was euch auf der Seele lastet, immer her damit =)

 
"Dreamer" Design by Mira @CopyPasteLove